Damit das Zusammenleben mit anderen Menschen ohne Streit funktioniert, mĂŒssen alle sich an Regeln halten. Hier die zwei wichtigsten Regeln fĂŒr ein friedliches Zusammenleben:

  • Ich respektiere alle Menschen, unabhĂ€ngig von ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe und politischer Einstellung.
  • Ich bin freundlich und höflich zu anderen Menschen. Ein LĂ€cheln versteht jeder, wie folgende Begebenheit zeigt:

Bei einer Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der Arbeit des Willkommen-Teams Norderstedt stand eine Teilnehmerin auf und sagte: „Ich muss Ihnen unbedingt erzĂ€hlen, dass ich mich ĂŒber die FlĂŒchtlinge freue. Sie lĂ€cheln einen an, wenn man ihnen begegnet, auch wenn sie einen ja gar nicht kennen.“ Diese (von anderen Anwesenden bestĂ€tigte) Beobachtung zeigt, dass die Strategie des Willkommen-Teams Norderstedt funktioniert: Mit das Erste, was wir neu angekommenen Asylbewerbern ans Herz legen, ist, dass LĂ€cheln Fremdheit ĂŒberwindet und Angst nimmt. VerblĂŒffend war nur, dass mir gerade vorher einige GeflĂŒchtete gesagt hatten, sie hĂ€tten GlĂŒck in Norderstedt leben zu dĂŒrfen, weil die Menschen hier so freundlich seien und sie anlĂ€chelten, auch wenn sie sie ja gar nicht kennten!

Auch an folgende Regeln mĂŒssen sich alle halten, damit es keinen Streit gibt:

  • Zwischen 10 Uhr abends und 6 Uhr morgens darf man keinen LĂ€rm machen, weder im Haus noch draußen. Auch laute Musik ist wĂ€hrend der angegebenen Zeiten ĂŒbrigens LĂ€rm!
  • An Sonntagen und an Feiertagen darf man ĂŒberhaupt keinen LĂ€rm machen.

Das Grundgesetz bietet den Rahmen alles Handelns in Deutschland:

Eine ziemlich umfassende Orientierungshilfe fĂŒr das Leben in Deutschland in verschiedenen Sprachen gibt im Internet unter RefugeeGuides. Hier wird auch erklĂ€rt, was die Menschen in Deutschland als höflich oder korrekt empfinden.

 

Fragen mit dem Willkommen-Team klÀren. Neue Nachbarn kennen lernen. Alte Bekannte treffen. In Harksheide, Friedrichsgabe und Garstedt. Hier sind nÀhere Informationen zu finden.