Fragen mit dem Willkommen-Team klÀren. Neue Nachbarn kennen lernen. Alte Bekannte treffen. In Harksheide, Friedrichsgabe und Garstedt. Hier sind nÀhere Informationen zu finden.

Damit das Zusammenleben mit anderen Menschen ohne Streit funktioniert, mĂŒssen alle sich an Regeln halten. Hier die zwei wichtigsten Regeln fĂŒr ein friedliches Zusammenleben:

  • Ich respektiere alle Menschen, unabhĂ€ngig von ihrer Herkunft, Religion, Hautfarbe und politischer Einstellung.
  • Ich bin freundlich und höflich zu anderen Menschen. Ein LĂ€cheln versteht jeder, wie folgende Begebenheit zeigt:

Bei einer Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der Arbeit des Willkommen-Teams Norderstedt stand eine Teilnehmerin auf und sagte: „Ich muss Ihnen unbedingt erzĂ€hlen, dass ich mich ĂŒber die FlĂŒchtlinge freue. Sie lĂ€cheln einen an, wenn man ihnen begegnet, auch wenn sie einen ja gar nicht kennen.“ Diese (von anderen Anwesenden bestĂ€tigte) Beobachtung zeigt, dass die Strategie des Willkommen-Teams Norderstedt funktioniert: Mit das Erste, was wir neu angekommenen Asylbewerbern ans Herz legen, ist, dass LĂ€cheln Fremdheit ĂŒberwindet und Angst nimmt. VerblĂŒffend war nur, dass mir gerade vorher einige GeflĂŒchtete gesagt hatten, sie hĂ€tten GlĂŒck in Norderstedt leben zu dĂŒrfen, weil die Menschen hier so freundlich seien und sie anlĂ€chelten, auch wenn sie sie ja gar nicht kennten!

Auch an folgende Regeln mĂŒssen sich alle halten, damit es keinen Streit gibt:

  • Zwischen 10 Uhr abends und 6 Uhr morgens darf man keinen LĂ€rm machen, weder im Haus noch draußen. Auch laute Musik ist wĂ€hrend der angegebenen Zeiten ĂŒbrigens LĂ€rm!
  • An Sonntagen und an Feiertagen darf man ĂŒberhaupt keinen LĂ€rm machen.

Das Grundgesetz bietet den Rahmen alles Handelns in Deutschland:

Eine ziemlich umfassende Orientierungshilfe fĂŒr das Leben in Deutschland in verschiedenen Sprachen gibt im Internet unter RefugeeGuides. Hier wird auch erklĂ€rt, was die Menschen in Deutschland als höflich oder korrekt empfinden.